Das Team Hollerbusch

Wolfgang Rapp

Wolf hat an der PH Freiburg Pädagogik studiert und dann zunächst als Erlebnispädagoge, dann als Lerntherapeut gearbeitet, bevor er schließlich seine Berufung als Waldkindergärtner fand.

 

Nach drei Jahren als Erzieher im Waldkindergarten Ehrenkirchen gründete er 2008 zusammen mit einer Gruppe interessierter Eltern den Waldkindergarten Wiehre e.V. und startete mit Maren Hagel ein Jahr später den Waldkindergarten Immergrün. Wegen des ständig wachsenden Bedarfs gründete er 2018 mit Franziska Hesemann einen zweiten Standort, den Waldkindergarten Hollerbusch.

.

„Was der Wald als Entwicklungs- und Bildungsumgebung für Kinder zu bieten hat, ist unersetzlich!“

 

Franziska Hesemann

Franziska hat an der PH Luzern studiert und ihren Abschluss als Lehrperson für Kindergarten und Grundschule gemacht. Nach dem Studium führte sie die Reiselust nach Ecuador, wo sie ein halbes Jahr an einer Urwaldschule unterrichtete.

 

Zurück in der Schweiz arbeitete sie ein Jahr im Kindergarten und vier Jahre in der Grundschule.

 

2017/2018 absolvierte sie eine Weiterbildung zur Natur- und Wildnispädagogin, was ihren Wunsch mit Kindern in der Natur zu arbeiten bestärkte. Seit September 2018 gehört sie nun zum Team Hollerbusch.

 

„Zwischen alten Baumriesen und kleinen Ameisen gibt es für alle ganz schön viel zu entdecken.“

Niklas Schäfer

 

Niklas machte seine Erzieherausbildung im nordbadischen Odenwald von 2010 bis 2014 und arbeitete anschließend in einer Kita in Heidelberg.

 

Für ein Jahr Work-and-Travel ging er 2015 nach Australien und arbeitete neben dem Reisen in einem Outdoor Education Centre. Von 2016 bis 2021 absolvierte er ein Studium der Sozialen Arbeit an der KH in Freiburg.

 

Nach Abschluss seines Studiums stieg er Anfang September 2021 als Fachkraft im Team Hollerbusch ein.

 

„Den Wald als ein vielfältiger Lebens- und Erfahrungsraum gilt es für uns Menschen von klein auf zu entdecken und zu schützen.“

 

Tabea Lampe

Umgeben von einer großen und kinderreichen Familie, war es für Tabea schon immer naheliegend den beruflichen Weg in Richtung soziales Engagement einzuschlagen.

 

Nach ihrem Schulabschluss 2019 in Stuttgart,  wollte sie allerdings erstmal andere Bereiche kennenlernen und begann daher eine Tischlerlehre in Emmendingen. Schon nach dem ersten Jahr merkte sie, dass diese Arbeit nur wenig Kontaktmöglichkeiten zu anderen Menschen bietet, weshalb sie die Ausbildung frühzeitig beendete. 

 

 

Nach einem neunmonatigen Praktikum, in einer Jugendhilfe Einrichtung, entschloss sie sich, die Ausbildung zur Jugend- und Heimerzieherin zu beginnen und ist nun für ihr erstes Lehrjahr bei uns im Waldkindergarten Hollerbusch.

 

„Der Wald eröffnet jedem Menschen die Möglichkeit sich individuell zu entfalten und aktiv zu werden.“